Montag, 22. September 2014

Orient's Delight {homemade Falafel} ♡

Hallo ihr Lieben ♡

Ich liebe orientalisches Essen. Besonders die kleinen tapasartigen Vorspeisen wie Hummus oder Taboulé. Und Falafel. Das sind kleine Bällchen aus Kichererbsen, die in Öl ausgebacken werden. Die schmecken echt super lecker und sind auch noch vegan!
Mittlerweile gibt es Falafel ja fast in jedem Supermarkt, aber leider konnten mich bis jetzt noch keine so richtig überzeugen. Ich finde die meisten schmecken irgendwie trocken und es ist für meinen Geschmack zu wenig Grünes drinnen. Kennt ihr vielleicht Falafel aus dem Supermarkt, die gut sind?

Jedenfalls hatte ich letztens wieder total Lust auf den kleinen Snack und habe mich deswegen daran gewagt die Falafel selbst zu machen. Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass das ein ziemlicher Aufwand werden würde, aber es ging erstaunlich einfach und ziemlich schnell. Das ganze Geheimnis liegt darin, einen guten Mixer/ Pürierstab zu verwenden ;)

Ihr braucht:
- 265 g Kichererbsen aus der Dose
 (habe dampfgegarte genommen)
- eine Handvoll Petersilie
- eine Handvoll frischen Koriander
- einen Schuss Olivenöl
- 2 Knoblauchzehen
- 1/2 kleine Zwiebel
- 1/2 TL Backnatron
- 1- 2 EL Mehl + ein bisschen mehr
- Kreuzkümmel, gemahlen
- Salz & Pfeffer

- Öl zum Ausbacken

1. Petersilie, Koriander, Knoblauch und die Zwiebel hacken und in einem Mixer mit einem Schuss Olivenöl zerkleinern. Die Kichererbsen abbrausen, gut trocknen und dann portionsweise dazugeben. Dazwischen immer wieder schön durchpürieren. 

2. Zuerst einmal einen gehäuften Löffel Mehl mit dem Backnatron mit der Kichererbsenmasse vermischen. Der entstandene "Teig" sollte nicht zu feucht sein, sodass kleine Kügelchen geformt werden können. Wenn das nicht der Fall ist, einfach noch ein bisschen Mehl hinzufügen (übrigens auch wenn euch die Kugeln beim Frittieren zerfallen!).

3. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel nach Belieben abschmecken. Ich nehme immer ungefähr einen Teelöffel Kreuzkümmel, aber ihr könnt auch mehr oder weniger nehmen. Dann das Öl in einem kleinen Topf (ca. 5 cm hoch) erhitzen.

4. In einer flachen Schale ein, zwei Löffel Mehl verteilen. Dann aus dem Teig kleine Kugeln formen, diese kurz im Mehl wenden und anschließend in das heiße Öl geben. Die Falafel frittieren und dabei immer wieder wenden, damit sie nicht zu dunkel werden. Wenn sie die richtige Farbe haben (nach ca. 2-3 Minuten), die Bällchen aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Am besten schmecken die Falafel mit Petersilien-Tomatensalat. Dafür einfach Petersilie hacken, eine Tomate und ein bisschen Feta klein schneiden und zusammen mit einem Olivenöl-Zitronensaft-Dressing vermischen. Lecker ♡


Ich wünsche euch einen schönen Wochenbeginn ♡

Kommentare:

  1. Mhh, ich mag Falafel auch total gerne!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe heute gerade wieder eine Packung gekauft, weil ich die so liebe :D
    Aber vielleicht traue ich mich mal dein Rezept auszuprobieren ...

    AntwortenLöschen
  3. Die Fertigmischungen von DM und Rossmann sind sehr zu empfehlen. Ich rolle die Falafel vor dem Braten immer noch in Sesam und esse sie mit selbst gemachtem Soja-Zaziki.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Die sollte ich mir vielleicht einmal ansehen ;)
      Liebe Grüße,
      ♡Mary

      Löschen
  4. Sehr cool! Bisher hab ich auch nur Erfahrungen mit Fertigmischungen gemacht, aber vielleicht sollte ich das mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja es lohnt sich, also ausprobieren! ;)
      Liebe Grüße,
      ♡Mary

      Löschen
  5. Ich liebe Falafel! Ich dachte immer, es wäre total schwer, sie selbst zu machen, aber nach deinem Rezept müsste es definitiv machbar sein. Wird definitiv bald nachgemacht. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dachte ich eben auch! Aber ist - wie gesagt - nur halb so "schlimm" :)
      Liebe Grüße,
      ♡Mary

      Löschen
  6. Mhhhm, bitte einmal eine große Portion Falafel zu mir! Dazu nehme ich dann gerne noch deine wunderhübschen Schälchen ;)
    Ich habe Chai Latte Pulver von David Rio, das eignet sich perfekt für die Overnight Oats.
    Liebste Grüße, Mia

    AntwortenLöschen