Montag, 14. April 2014

No food for your easter bunny {Carrot Cupcakes} ♡

Hallo ihr Lieben 

Es tut mir wirklich leid, dass es jetzt eine Zeit lang so still um meinen Blog geworden ist! Ich habe ein paar (intensive!) Prüfungswochen hinter mir und freue mich jetzt einfach nur, dass endlich Osterferien sind ;)

Ach da war ja noch was, OSTERN. Also ich glaube ja nicht, dass ihr einen Mangel an Ideen für euren 'Ostertisch' habt, wenn ich so sehe wie viele Blogger/innen sich schon Gedanken um das Thema gemacht und gepostet haben.
Ich denke mir aber Inspirationen kann man nie genug haben und bis Ostern sind es noch ein paar Tage, also möchte ich euch meinen kleinen Oster-Post nicht vorenthalten.
Denn ich habe - nicht für den Osterhasen ;) - sondern für euch und eure Lieben ein Rezept für Karotten-Cupcakes mit Creamcheese Frosting. 
Es gab sie letzten Sonntag schon und wird sie bei uns zu Ostern sicher wieder geben ;)




Ihr braucht:
- 4 Eier
- 200 g Rohrzucker oder brauner Zucker
- 50 g weißer Zucker
- 260 ml neutrales Öl
- 400 g geriebene Karotten
- 250 g Mehl
- 80 g gehackte Walnüsse
- 1/2 Vanilleschote (das Mark)
- Prise Salz
- Teelöffel Zimt
- EL Backpulver
- EL Backnatron
- 1/2 Zitrone (unbehandelt)

für das Frosting:
- 100 g Butter
- 100 g Puderzucker
- 200 g Frischkäse
abgeändert von Allrecipes Carrot Cake III


1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Dann die Eier mit dem Salz schaumig schlagen. Das Öl, den Zucker und das Vanillemark unterrühren bis sich der Zucker (fast) aufgelöst hat.

2. In eine zweite Schüssel das Mehl sieben und Backpulver,-natron und Zimt gut untermischen.

3. Das Mehl portionsweise zur Eiermasse geben und unterrühren. Die Zitronenschale abreiben und mit dem Saft dazu geben.

4. Die Walnüsse und zuletzt die Karotten hinzugeben. Den Teig in Muffinförmchen oder das gefettete und bemehlte Muffinblech füllen und für ca. 35-40 min backen.

5. Währenddessen die Butter schaumig schlagen, bis sie hell und cremig ist. Dann schrittweise den Puderzucker unterrühren. Zum Schluss mit dem Frischkäse zu einer 'geschmeidigen', homogenen Masse verarbeiten. Diese dann im Kühlschrank kalt stellen.

6. Schaut kurz vor Schluss zu euren Muffins und macht die Stäbchenprobe, damit ihr wisst ob sie schon fertig sind. 
Die Muffins müssen dann noch komplett auskühlen, bevor sie mit dem Frosting verziert werden können. Und fertig sind die Karotten Cupcakes  


Lasst es euch schmecken! Euch und euren Lieben frohe Ostern 

Donnerstag, 27. März 2014

What's on your breakfast table? {Banana n' Blueberry Pancakes N°4} ♥

Hallo ihr Lieben ♥

Der Frühling ist da. Das heißt ran an den Winterspeck, sich gesund ernähren, wenig Zucker essen bla bla. Jedes Jahr das gleiche. Kaum scheint die Sonne und die Temperaturen klettern ein paar Grad nach oben, sind alle Zeitschriften voll von den neuen Diäten und Ernährungstipps für die Bikinifigur. Aber mal ganz ehrlich, bis zum Sommer ist es noch ein Weilchen, also gibt es keinen Grund zur Eile ;)
Wer aber trotzdem jetzt schon ein wenig auf seine Ernährung achten möchte, aber nicht auf Pancakes zum Frühstück verzichten kann, gibt's heute das perfekte Rezept. Banana Pancakes mit Blaubeersoße - ganz ohne Mehl und Zucker! 


Ihr braucht für 1 Person:
- 1 kleine, sehr reife Banane (oder 1/2 große)
- 1 Ei
- 2 gestrichene EL Haferflocken
- 1/2 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- eine Handvoll Blaubeeren

Die Grundidee stammt übrigens vom "Fitness-Guru" Blogilates. 



1. Die Haferflocken mit der Küchenmaschine oder dem Mörser fein zermahlen. Dann die Banane dazugeben und mit den Haferflocken pürieren. 

2. Das Salz mit dem Backpulver gut unterrühren und das verquirlte Ei dazugeben. Solange rühren, bis ein schöner "Teig" entstanden ist.

3. In einer beschichteten Pfanne etwas Margarine erhitzen und die Pancakes ausbraten. Für die Beerensauce die Beeren in eine Pfanne geben und mit ca. 1/2 Tasse Wasser aufkochen und dann reduzieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn ihr wollt könnt ihr noch etwas Zitrone und Zucker dazu geben. Jetzt nur noch die Pancakes auf einem Teller stapeln, mit den warmen Beeren übergießen und genießen ♥



Euch noch eine schöne Woche! ♥

Montag, 17. März 2014

What's on your breakfast table? {Apple Tarte - To Go N°3} ♥

Guten Morgen ihr Lieben ♥

Heute gibt's wieder was Süßes zum Frühstück. Und es ist sogar gesund! - wenn man sich den Blätterteig und den Zucker wegdenkt ;) Aber sich etwas zu gönnen gehört auch dazu. Also ran an die Blätterteige, die so unbenutzt bei euch im Kühlschrank herumliegen. 
Ich bin übrigens auch so auf das Rezept gestoßen. Ich hatte noch eine Packung Blätterteig da, die bald abgelaufen wäre, Äpfel habe ich immer daheim und so bin ich auf der Suche nach einem Apfel-Blätterteig Rezept auf diese Leckerei gestoßen. Und da die Tarte gestern - nach einem ausgiebigen Test ;) - für frühstückstauglich befunden wurde gibt es heute für euch das Rezept.


Ihr braucht:
- 1 Päckchen Blätterteig
- 3 1/2 kleine Äpfel (säuerlich)
- 1 gute Prise Salz
- 1 Eigelb
- 50 g Zucker
- 1 Spritzer Zitronensaft
- etwas Butter
- 1/2 TL Zimt, wer möchte
leicht abgeändert von hier


1. Den Ofen auf 190°C vorheizen. Den Blätterteig der Breite nach in der Mitte falten, in die Länge ausrollen und in den Gefrierschrank geben. 

2. Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Mit ein wenig Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden. Außerdem schmeckt das leicht säuerliche gut zum süßen Belag. Die Spalten mit dem Zucker, dem Salz und dem Zimt vermischen und auf die Seite stellen.

3. Ein Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen. Den Blätterteig aus dem Gefrierschrank nehmen, mit dem Eigelb bestreichen und mit einem scharfen Messer mit rund 1 cm Abstand zum Rand vier Linien einritzen (so dass ein Rand entsteht, der beim Backen schön aufgehen kann).

4. Die Äpfel innerhalb des Rahmens verteilen und die Tarte bei zweiter Schiene von unten backen bis der Blätterteig gar ist und der Rand schön goldbraun ist (ca. 20 min). Abkühlen lassen und genießen 


 Guten Appetit ♥

Montag, 10. März 2014

What's on your breakfast table? {Bagel "Italian Style" N°2} ♥

Hallo ihr Lieben ♥

Zwar etwas spät aber doch. Heute gibt es den zweiten Teil der "What's on your breakfast table?" Serie. Auf dem Tisch stehen dieses Mal Bagels mit Frischkäse, Rucola und Tomaten. 
Zugegeben, Bagels zu backen bevor man in der Früh rausgeht ist nicht wirklich realistisch, außer natürlich ihr steht 2 Stunden früher auf ;). Aber diese kleinen Leckereien schmecken so gut, 
dass sie es auf jeden Fall wert sind, am Vorabend schon vorbereiten zu werden.
Es ist echt nicht schwer, macht auch keine riesen Sauerei in der Küche und ihr könnt euch den ganzen Abend schon Mal aufs Frühstück freuen ;) ♥


Ihr braucht für genau 4 Bagels:
 - 300 g Mehl
 - 150 ml Wasser
 - 1/2 Päckchen Trockenhefe
 - 1 TL Salz
 - 1 TL Zucker
 - 1 EL Öl + mehr zum Einfetten
 - eine Handvoll Sesamkörner
 - 1 kleines, verquirltes Ei

Zum Belegen:
- Frischkäse
- Rucola
- eine Handvoll Kirschtomaten
- ein Stückchen Parmesan


1. Das Wasser in einem Topf erwärmen bis es lauwarm ist. Die Trockenhefe darin auflösen. Und das Öl unterrühren.

2. Das Mehl mit Zucker und Salz vermischen und das Hefe-Wasser dazugeben. Zuerst mit dem Knethaken grob zu einem Teig verarbeiten und dann 10 min mit der Hand kneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Diesen zu einer Kugel formen.

3. Eine Schüssel mit etwas Öl ausstreichen, die Teigkugel hineingeben und kurz darin "wälzen" (damit der Teig leicht mit Öl bedeckt wird). Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. ein und halb Stunden gehen lassen. 
4. Den Teig vierteln und zu Rollen kneten. Zu einem Ring formen und die Enden gut miteinander verschließen. Die Bagels auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und noch Mal ca. 40 min aufgehen lassen. Danach den Ofen auf 200°C vorheizen.

5. In einem Topf Wasser zum köcheln bringen und die Bagels vorsichtig reinlegen. Jedes Brötchen 1 min lang pro Seite garen. Dann herausnehmen und zurück auf das Blech legen. Mit dem verquirlten Ei bestreichen und die Sesamkörner darüberstreuen. Die Bagels im Ofen (eher unten) für 25 min backen. Dann das Blech in eine obere Schiene schieben und weitere 5 min backen, bis sie goldbraun sind. 
6.Die Bagels aus dem Ofen nehmen und 5 min abkühlen lassen. Dann aufschneiden und eine gute Portion Frischkäse auf dem unteren Teil verteilen. Großzügig mit Rucola belegen. Die Tomaten halbieren und den Käse in dünne Scheiben schneiden. Beides auf dem Salat verteilen und den oberen Bagel-Teil daraufsetzen. Dann könnt ihr sie endlich genießen ;) ♥



Ich wünsch euch einen schönen Wochenanfang ♥

Donnerstag, 27. Februar 2014

What's on your breakfast table? {Porridge mit Beeren N°1} ♥

Guten Morgen ihr Lieben

Was steht denn bei euch morgens so auf dem Tisch? Für mich gehört ja zum perfekten Start in den Tag ein leckeres Frühstück, am besten eines, das gesund ist und laaange satt hält.
Egal ob auf Instagram oder Pinterest, zurzeit wird man fast überall mit tollen Frühstücksideen 'überhäuft'
. Deswegen hab' ich mir gedacht ich mache eine kleine 'What's on your breakfast table?' Serie, um euch auch ein paar schöne Ideen und Tipps für leckeres und auch (mehr oder weniger) gesundes Frühstück zu geben ;)

Im ersten Teil gibt es heute gleich mein liebstes 'Everyday Breakfast', Porridge. Sehr einfach zuzubereiten und am allerbesten mit Beeren, Zimt und Honig ♥


Ihr braucht:
- Haferflocken 
- Wasser
- Honig
- 1 Handvoll Beeren 
- 1 Apfel 
- Prise Salz
- Zimt 

1. Eine kleine Tasse Haferflocken in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und kurz "anrösten". Dann 3 Tassen Wasser dazu geben und aufkochen lassen.

2. Eine ordentliche Prise Salz hinzugeben, den Herd zurückschalten und ständig rühren, bis ein Brei entstanden ist (ca. 6 min). 

3. Den Apfel klein schneiden und unter das Porridge rühren. In eine Schüssel geben, mit Honig und Beeren garnieren. Zuletzt mit Zimt überstreuen und vernaschen ♥

Das Rezept ist relativ 'frei'. Ihr könnt den Brei länger kochen (dann wird er fester) und eure Lieblingsfrüchte untermischen!


Ich wünsch' euch einen schönen Freitag ♥